Botanischer Garten, Tübingen

März 26, 2012

9.45 Uhr vor dem Haupteingang des Botanischen Garten in Tübingen

Grüne Werkstatt – Botanik zum Anfassen und Probieren

Gespannt warteten 17 Kinder und ihre erwachsenen Begleiter bei strahlendem Sonnenschein darauf, was ihnen wohl diesmal geboten wird. Während der eine Teil das schöne Wetter in der Anlage genießen konnte und die vielen schon blühenden Pflanzen, die Kröten und den Froschlaich bestaunte, wurde den Anderen empfohlen, die warme Kleidung abzulegen. Die Kinder stellten sich hintereinander auf. Jedes hielt sich an den Schultern des Vordermannes fest. Nun wurden die Augen verbunden und die unsicher schleichende Mannschaft in die große neu sanierte Tropenhalle geführt. Feuchtwarmes Klima begrüßte uns,  geheimnisvoll plätscherte und raschelte es . Beinahe wie in den wirklichen Tropen waren die Temperaturen und so konnte man viele Pflanzen anschauen, die in unserem rauen Klima nicht wachsen würden.

Viel Wissenswertes erfuhr man, dass z. B. der Bambus eine ähnliche Stabilität wie Stahl besitzt, ganz im Gegensatz jedoch zu diesem ein nachwachsender Rohstoff ist. Die Kinder durften die Frucht des Kakaobaumes anfassen und die Kakaobohne in ihren verschiedenen Stadien auf dem Weg zur Schokolade auch probieren. Sie erfuhren den Werdegang des Rohrzuckers vom Zuckerrohr bis zur Verpackung. Dabei wurde festgestellt, dass das unverarbeitete Zuckerrohr gar nicht nach Zucker schmeckte.

Die Zeit verging wir im Flug. Gegen 13.30 Uhr war es Zeit für die Fahrt zur Tübinger Kirche.

Dort duftete es schon recht appetitlich nach Fleischkäse und draußen waren schon Tische und Stühle aufgestellt. Nach soviel Bewegung, frischer Luft und neuen Erkenntnissen war man recht hungrig und genoss das Vesper.

Recht schnell fand man sich dann aber wieder zum gemeinsamen Spiel zusammen und stellte wieder einmal fest, wie schnell doch die Zeit vergeht, wenn man so viel Spaß miteinander hat.  Jetzt freuen wir uns schon auf den 19. Mai, an dem der diesjährige Kindertag in der Sporthalle in Gäufelden –Nebringen stattfindet!

Comments are closed.